Wasserturm in Mannheim

SVW07: Schultz: „Geben wie immer 100 Prozent."

Schultz: „Geben wie immer 100 Prozent."

Bereits am morgigen Dienstag trifft der SV Waldhof Mannheim im Erdgas Sportpark auf den Hallenschen FC. Anstoß der Partie ist um 20:30 Uhr.

Durch den Doppelpack von Gianluca Korte siegten die Blau-Schwarzen mit 2:1 gegen Viktoria Köln und konnten die drei Punkte im heimischen Carl-Benz-Stadion behalten. „Ich denke, dass es ein ordentliches Spiel von zwei Mannschaften war, die Fußball spielen wollen. Köln ist spielerisch stark und hat gerade offensiv große Qualitäten. Wir hatten am Anfang Glück, weil wir die Standards nicht konsequent genug verteidigt haben und der Pfosten uns zweimal gerettet hat. Aus dem Spiel herraus haben wir bis auf das Gegentor aus 18 Metern wenig zugelassen. Außerdem hatten wir auch in der ersten Halbzeit schon einige Möglichkeiten, trotzdem ging der Rückstand zur Pause in Ordnung", zieht Innenverteidiger Michael Schultz sein Fazit. „In der zweiten Halbzeit muss man schon sagen, dass wir die klar bessere Mannschaft waren und das Spiel im Griff hatten. Es hat uns in die Karten gespielt, dass wir sofort den Ausgleich machen konnten. Danach hatten wir noch ein paar weitere Möglichkeiten und konnten dann mit einem super Spielzug den Siegtreffer erzielen. Das lag auch daran, dass die Jungs die von der Bank kamen, nochmal wichtige Impulse gebracht haben. Mete und Kevin waren beide am Tor beteiligt. So muss das sein. Zum Ende hin haben wir nichts mehr zugelassen und das Spiel denke ich aufgrund der zweiten Halbzeit auch verdient gewonnen", so Schultz.

Mit dem HFC treffen die Buwe auf den aktuellen Tabellensiebzehnten der 3 Liga. Seit dem 17. Spieltag geht es für die Hallenser bergab. In diesem Zeitraum konnten nur magere zwei Punkte geholt werden, 38 Gegentore kassierte man in den vergangenen 13 Partien. „Halle ist eine ganz gefährliche Mannschaft, die eigentlich viel zu viel Qualität hat, um in so einer Phase zu stecken, wie sie es gerade tun. Sie haben lange nicht gewonnen und werden auch gegen uns alles reinwerfen. Eine Mannschaft, die sowieso schon körperlich extrem stark ist und uns da auch wieder alles abverlangen wird. Wir brauchen eine extrem konzentrierte Leistung und müssen mit großem Einsatz dagegenhalten. Wir sind in der Lage auch dieses Spiel zu gewinnen, aber dafür brauchen wir wieder eine Topleistung, auch wenn der Gegner gerade eine schlechte Phase hat", warnt Schultz.

Unter dem neuen Trainer Ismail Atalan konnte in fünf Partien erst ein Punkt erkämpft werden. Im Hinspiel kassierte die Mannschaft von Cheftrainer Bernhard Trares eine empfindliche 0:4-Heimniederlage. „Wir haben uns seit dem Hinspiel weiterentwickelt und sind heute denke ich reifer als damals. Das 0:4 damals tat weh, zumal wir eigentlich lange auf Augenhöhe waren. Halle war damals sowohl offensiv als auch defensiv deutlich konsequenter als wir", so der 27-Jährige und fügt hinzu: „Ich denke, da haben wir uns entwickelt und können dagegen halten. Trotzdem ist es nicht so, dass uns das Hinspiel noch in der Kleidern hängt. Wir wollen dieses Spiel genauso gewinnen wie jedes andere auch und geben wie immer 100 Prozent.