Wasserturm in Mannheim

Derby: Danke Schuster für dieses wichtige Tor!

Das gestrige Spiel vom SV Waldhof Mannheim gegen den 1. FC Kaiserslautern endete 1:1 unentschieden. Während des Spiels kam es zu unschönen Szenen, denn es wurden Raketen und Böller auf das Spielfeld geworfen.

Lautern verbrennt SV Waldhof Fahne

Ebenfalls wurde der Mannheimer Stadtteil Waldhof wieder mit „Waldhof Verrecke“ beleidigt. Der Bürgermeister der Stadt Mannheim Dr. Peter Kurz und Christian Specht erster Bürgermeister der Stadt Mannheim waren vor Ort und sprachlos über diese Anfeindungen im Fußball. Man sollte mit der Stadt Kaiserslautern das Gespräch suchen und klären, ob man hier nicht ansetzen muss um ein vernünftiges Miteinander zu finden, so dass diese Anfeindungen und Beleidigungen aufhören. (Jacken, T-Shirts und Fahnen waren damit bedruckt)

Aus dem Hinspieldebakel hat der FC Kaiserslautern nichts gelernt, denn schon dort wurde die Beleidigung bestraft. Das hat überhaupt nichts mit sportlicher Fairness zu tun. Nun ist es am DFB welche Sanktionen daraus resultieren. Bedauernswert war der Spielabbruch und zeigt die Unvernunft der Fans. Es waren Familien mit Kindern im Stadion. Pyro ist gesundheitsschädlich! Da hat die Security an den Toren einfach schlampig gearbeitet. Mit Böllern & Raketen auf Menschen zu schießen (Polizei u. Fans) sollte eigentlich jedem Lauterer Fan klar sein, ist ein ist ein absolutes No-Go.

Der 1. FC Kaiserslautern kämpft um neue Sponsoren um weiterhin im Fußballgeschäft zu bleiben. Diese Fanaktionen sind bei der Sponsorensuche bestimmt nicht förderlich, denn die Konsequenzen des DFB stehen noch aus.