Wasserturm in Mannheim

Vorschau 21. Spieltag: Nachbarschaftsduell zum Auftakt nach der Winterpause: Hoffenheim empfängt Wal


Die Regionalliga Südwest kehrt aus dem Winterschlaf zurück: Am Freitagabend, den 21.02.2020 begrüßt die U23 der TSG Hoffenheim den FC-Astoria Walldorf. Nicht nur geografisch, sondern aktuell auch in der Tabelle liegen die beiden Teams nahe beieinander. Hoffenheim steht zurzeit auf Platz 7 mit 29 Punkten, dicht verfolgt von Walldorf auf Platz 8 mit lediglich einem Zähler weniger. „Wir konnten aufgrund der längeren Pause ein etwas intensiveres Programm fahren. Die Ergebnisse in den Testspielen mit vier Siegen und einem Unentschieden waren außerdem ordentlich.“, zeigt sich TSG-Coach Wildersinn, laut Vereinshomepage, zufrieden mit der Vorbereitung – und freut ich bereits auf das kommende Spiel: „Es ist immer etwas Spezielles, gegen Walldorf zu spielen – und dann noch unter Flutlicht.“

Das Team des FC-Astoria Walldorf ist eines der auswärtsschwächsten Teams der Liga und konnte auswärts bisher erst zweimal gewinnen – diese beiden Auswärtssiege liegen bereits schon über ein halbes Jahr zurück. Hoffenheim hingegen hat im heimischen Stadion die Hälfte seiner Heimspiele gewonnen und belegt Platz 6 der Heimtabelle. Zudem hat die TSG zwei Ligasiege im Rücken. Ob Hoffenheim und Walldorf über die Winterpause ihre Heimstärke bzw. ihre Auswärtsschwäche beibehalten haben, zeigt sich am Freitag beim Flutlicht-Derby um 18:30 Uhr.

Mainz reist nach Balingen

Mit acht Niederlagen aus den letzten zehn Spielen und nur einem Sieg befindet sich die TSG Balingen auf dem 17. Rang der Tabelle und kann keine erfolgsversprechende Serie aufweisen. Auch die Aufgabe am kommenden Freitag, den 21.02.2020 gegen den Sechstplatzierten aus Mainz und ebenfalls eines der auswärtsstärksten Teams der Liga, wird keine leichte. Die U23 aus Mainz hat vor der Winterpause die zwei letzten Spiele gewonnen und hat ganze 20 Zähler mehr auf dem Konto als die TSG. Die bisherigen Duelle der beiden Teams waren jedoch sehr ausgeglichen: Die Partie konnte jeder einmal für sich entscheiden und einmal teilte man die Punkte. Anstoßzeit dieser Begegnung ist um 19 Uhr.

FC 08 Homburg trifft auf die U23 des SC Freiburg

Der SC Freiburg II tritt am Samstag, den 22.02.2020 die Reise zum FC Homburg an. Als Tabellenzwölfter konnten die Breisgauer seither 25 Punkte holen. Homburg steht mit 37 Punkten aktuell auf Rang 4. Anhand der bisherigen Erfahrungen, lässt sich trotz des Abstands in der Tabelle eine interessante und ausgeglichene Partie erwarten: SC-Coach Christian Preußer beschreibt die Spiele gegen Homburg als „sehr intensive Vergleiche auf einem fußballerisch hohen Niveau". Das Hinspiel endete mit einem 2:2-Unentschieden. „Auswärts wird das schon eine schwere Aufgabe, aber ich bin nach der Vorbereitung optimistisch, dass wir dafür gut gerüstet sind.", so Preußer auf der Vereinshomepage des SC. Die Partie beginnt um 14 Uhr.

Ulm fährt nach Pirmasens

Die Ulmer Spatzen belegen Platz 5 der Tabelle und müssen zum Start der Restrunde beim FK Pirmasens antreten. Pirmasens überwinterte im Tabellenkeller auf Platz 16 und konnte auf heimischem Platz erst zweimal gewinnen. Auch insgesamt wurde fast die Hälfte der Ligaspiele verloren. Jedoch resultierte aus den letzten acht Spielen nur eine Niederlage. Auswärts haben die Ulmer bisher auch erst 10 Punkte mit nach Hause genommen, weshalb ihnen das Spiel in Pirmasens auch schwer fallen könnte. Drei der letzten vier Ligaspiele wurden gewonnen. Im Hinspiel siegte der SSV Ulm 1846 Fussball daheim mit 2:0. Der FK Pirmasens konnte erst eines der bisherigen Duelle gegen Ulm gewinnen.

Derby Teil II: Mittelhessenderby zwischen Steinbach und Gießen

Am 21. Spieltag bietet die Regionalliga Südwest gleich zwei Derbys: Neben Hoffenheim und Walldorf am Freitag begegnen sich am Samstag auch Steinbach und Gießen. Der TSV empfängt als Tabellendritter den Tabellenfünfzehnten aus Gießen um 14 Uhr am Haarwasen. Nach zweimaliger Spielabsage aufgrund der Platzbedingungen in Alzenau freut sich Steinbachs Trainer Adrian Alipour umso mehr auf das Kräftemessen in der Liga: „Wir haben eine lange und intensive Vorbereitung gehabt und freuen uns, dass endlich wieder der Wettkampf beginnt. Die Jungs sind richtig heiß. Das sieht man in jeder Trainingseinheit. Dass wir jetzt mit einem Derby beginnen, ist umso schöner.“ (Vereinshomepage TSV Steinbach).

Während der TSV Steinbach mit sieben Punkten Abstand auf den Tabellenführer den Anschluss nach oben halten möchte, kämpft der FC Gießen um den Klassenerhalt. Das Hinspiel entschied der TSV mit einem knappen 1:0 für sich. Außerdem konnte Steinbach seine letzten vier Ligaspiele allesamt gewinnen – Gießen ist hingegen seit acht Ligaspielen sieglos und könnte drei Punkte dringend benötigen. Der FC Gießen muss am kommenden Spieltag auf Nico Ingo Rinderknecht verzichten, der aufgrund seiner bereits 10. gelben Karte gesperrt ist. Bei Steinbach dürfen gleich zwei Spieler nicht zum Zug kommen: David Kamm Al-Azzawe fehlt immer noch aufgrund seiner Rotsperre und Benjamin Kirchhoff muss ebenfalls aussetzen (5. Gelbe Karte).

Tabellenführer Saarbrücken zu Gast in Frankfurt

Auf den FSV Frankfurt wartet am Samstag keine einfach Aufgabe: Mit dem 1. FC Saarbrücken reist eine Mannschaft an, die in der Regionalliga Südwest die Tabelle anführt und darüber hinaus auch erst vor Kurzem in das Viertelfinale des DFB-Pokals eingezogen ist. Auch das Hinspiel entschied Saarbrücken mit einem deutlichen 3:0 für sich. Frankfurt befindet sich knapp vor dem Tabellenkeller und muss punkten, um den Abstand nach unten hin zu wahren. Saarbrücken hat vier Punkte mehr auf dem Konto als der Zweitplatzierte aus Elversberg, darf aber weiterhin nicht schwächeln, um die Tabellenführung nicht zu gefährden. Außerdem haben die Saarländer sieben ihrer neun Auswärtsspiele gewonnen. Frankfurt hingegen gehört nicht gerade zu den heimstärksten Teams der Liga: Erst dreimal wurden daheim 3 Punkte verbucht.

OFC will gegen Bahlingen „ein anderes Gesicht zeigen“

Nach der Auswärtsniederlage beim Nachholspiel in Aalen muss der OFC nun den Kopf für das nächste Spiel frei bekommen. Mit dem Bahlinger SC reist der aktuell Neuntplatzierte der Regionalliga Südwest zu den Offenbacher Kickers, die sich auf Tabellenplatz 11 befinden. OFC-Coach Angelo Barletta, der bei diesem Spiel sein Heimdebüt in der Regionalliga feiert, hat nach der Niederlage in Aalen die Zügel unter der Woche angezogen: „Am Samstag müssen wir ein anderes Gesicht zeigen. Gegner, Aufstellung und Spielsystem stehen dabei nicht zur Debatte. Wichtig ist zunächst die Einstellung. Gegen Bahlingen werden wir sehen, welchen Charakter die Mannschaft hat“, so Barletta auf der Homepage des OFC. Der Bahlinger SC ging mit einer Heimniederlage gegen Hoffenheim in die Winterpause und möchte nun mit neuer Energie die Punktedifferenz von nur einem Punkt zum OFC weiter ausbauen. Dem SC wird am Samstag Erich Sautner aufgrund seiner 5. Gelben Karte fehlen.

Der VfR Aalen muss sich beim Tabellenzweiten aus Elversberg beweisen

Die SV Elversberg startet nach der Winterpause gegen den VfR Aalen, der sein Nachholspiel gegen die Kickers Offenbach vergangenen Samstag mit 3:0 gewinnen konnte. Trotzdem geht Elversberg als Tabellenzweiter gegen den Tabellenzehnten als Favorit ins Spiel. Um weiterhin Anschluss an den Tabellenführer aus Saarbrücken zu halten, ist für die SV ein Sieg Pflicht. In der laufenden Saison haben die Elversberger erst zwei Spiele daheim verloren, während Aalen auswärts erst zwei Siege einfahren konnte. Der VfR Aalen hat mit acht Unentschieden mit die meisten Punkteteilungen der Liga. Auch das Hinspiel zwischen den beiden Teams endete mit einem 2:2-Remis.

Wann kann Koblenz die Serie ohne Sieg brechen?

Das Tabellenschlusslicht aus Koblenz muss sich am Sonntag, den 23.02.2020 gegen den FC Bayern Alzenau beweisen. Trotz lediglich vier Plätzen Unterschied in der Tabelle, trennen die beiden Mannschaften 20 Punkte voneinander. Koblenz konnte im bisherigen Verlauf der Saison gerade einmal 4 Punkte aus vier Unentschieden mitnehmen. Ob diese Sieglos-Serie von 20 Spielen gegen Alzenau unterbrochen werden kann, ist fraglich. Alzenau hat seit Saisonbeginn immerhin dreimal auswärts triumphiert und mehr als die Hälfte seiner Punkte auf auswärtigem Rasen eigefahren. Der Torhüter Daniel Endres wird dem FC Bayern Alzenau jedoch rot-gesperrt fehlen. Anpfiff in Koblenz ist um 14 Uhr.