Wasserturm in Mannheim

Regionalliga Südwest: Rückblick 10. Spieltag:

Homburg gewinnt Verfolgerduell in Freiburg Ex-Bundesligist FC 08 Homburg hat in der Regionalliga Südwest zurück in die Spur gefunden. Nach zuvor drei Niederlagen gab es am 10. Spieltag für den Aufsteiger einen 2:1 (2:0)-Auswärtserfolg bei der U 23 des SC Freiburg. Patrick Dulleck (7.) und Patrick Lienhard (35.) trafen für die Homburger, die weiter Tabellendritter sind. Freiburg kam durch ein Tor von Fabia Rüdlin (53.) zwar noch einmal heran, für mehr reichte es aber nicht mehr. Die Gastgeber verloren erstmals nach fünf Spielen.

© SharksBlog

Hoogma bringt Hoffenheim auf Kurs Die zweite Mannschaft der TSG Hoffenheim hat das U 23-Duell gegen den FSV Mainz 05 II in der Regionalliga Südwest souverän für sich entschieden. Das Team von Trainer Marco Wildersinn setzte sich 3:0 (0:0) durch und verbesserte sich dank des vierten Sieges aus den vergangenen fünf Partien auf den fünften Tabellenplatz. Mainz rutschte auf Rang elf ab. Der niederländische U 21-Nationalspieler Justin Hoogma (48.), Sohn des langjährigen Bundesligaprofis Nico-Jan Hoogma (früher Hamburger SV), brachte die Gastgeber kurz nach der Pause auf Kurs. Mit einem Doppelschlag machten Philipp Strompf (69.) und der eingewechselte Meris Skenderovic (72.) alles klar. Meister Saarbrücken bezwingt Worms Meister 1. FC Saarbrücken gab sich gegen den VfR Wormatia Worms keine Blöße. Die Mannschaft von FCS-Trainer Dirk Lottner behielt vor 2.551 Zuschauern 4:1 (2:1) die Oberhand. Fabian Eisele (16.), Markus Mendler (25.), Kapitän Manuel Zeitz (52.) und Marcel Carl (75.) erzielten die Tore für Saarbrücken. Der frischgebackene Vater Zeitz war wieder im Kader, nachdem er zuletzt beim 1:1 bei den Offenbacher Kickers wegen der Geburt seines Sohnes gefehlt hatte. Sein Tor zum 3:0 war sein erster Saisontreffer. Für Worms trug sich in Saarbrücken Leon Volz (32.) in die Torschützenliste ein. Während die Gastgeber nun seit drei Partien unbesiegt sind (zwei Siege, ein Remis), wartet Worms seit drei Begegnungen auf einen dreifachen Punktgewinn (zwei Niederlagen, ein Remis). Mannheim holte den achten Saisonsieg Der SV Waldhof Mannheim bleibt nach dem 2:1 (2:0)-Heimerfolg gegen Aufsteiger TSG Balingen unangefochtener Spitzenreiter. Vor 4.486 Zuschauern waren es Timo Kern (15.) und Gianluca Korte (22.), die den SV Waldhof auf die Siegerstraße brachten. Kurz vor Schluss traf „Joker“ Hannes Scherer (90.+3) zum Endstand. Der Vorsprung von Mannheim auf den zweitplatzierten SSV Ulm 1846 Fußball beträgt weiter sechs Zähler. Alban Meha trifft zum Remis Der FSV Frankfurt und die SV 07 Elversberg trennten sich vor 1.001 Zuschauern 1:1 (1:0). Patrick Huckle (38.) hatte die Gastgeber zunächst in Führung gebracht. Elversbergs Zugang Alban Meha (46.) glich per direktem Freistoß mit seinem ersten Tor im SVE-Trikot aus. Sowohl der FSV Frankfurt als auch Elversberg holten aus den zurückliegenden drei Spielen sieben Punkte. Hirst trifft doppelt für den OFC Die Offenbacher Kickers setzten sich bei Eintracht Stadtallendorf 3:1 (1:1) durch. Vor 2.127 Zuschauern hatte es zunächst danach ausgesehen, als ob die Gastgeber punkten könnten. Tomislav Baltic (28.) traf für Stadtallendorf. Kurz vor der Halbzeitpause egalisierte Jake Hirst (45.+2) aber das Ergebnis. Benjamin Kirchhoff (69.) und erneut Hirst (78.) sicherten dem OFC den zweiten Auswärtssieg in dieser Saison. Steinbach Haiger besiegt Pirmasens Der TSV Steinbach Haiger gewann 1:0 (1:0) gegen Aufsteiger FK 03 Pirmasens. Sascha Marquet (39.) war für das entscheidende Tor verantwortlich. Der TSV holte den ersten Sieg nach drei Spielen (zwei Niederlagen, ein Remis) und rangiert einen Zähler hinter dem zweitplatzierten SSV Ulm 1846. Pirmasens verlor vier der zurückliegenden fünf Partien (ein Sieg). Ulm bleibt Mannheim auf den Fersen Der ehemalige Bundesligist SSV Ulm 1846 Fußball bleibt Spitzenreiter SV Waldhof Mannheim in der Regionalliga Südwest auf den Fersen. Das Team von Trainer Holger Bachthaler landete zum Auftakt des 10. Spieltages einen 2:1 (0:1)-Heimsieg gegen den VfB Stuttgart II und verteidigte den zweiten Tabellenplatz. Eine Woche nach der dritten Saisonniederlage (1:4 bei der U 23 des FSV Mainz 05) gerieten die Ulmer vor 3.550 Zuschauern im Donaustadion gegen den VfB schon in der Anfangsphase durch einen Treffer von Jan Ferdinand (3.) 0:1 in Rückstand. In der zweiten Halbzeit sorgten jedoch Adrian Beck (53.) und Steffen Kienle (61.) für die Wende zu Gunsten des Tabellenzweiten. Keine Tore in Dreieich Das Kellerduell zwischen Schlusslicht SC Hessen Dreieich und dem Tabellenvorletzten FC-Astoria Walldorf endete torlos 0:0. Beiden Mannschaften hilft das Remis nicht entscheidend weiter. Dreieich-Coach Rudi Bommer: „Wir sind schlecht reingekommen in die Partie. Wir waren viel zu weit weg von den Gegenspielern und sind nicht in die Zweikämpfe gekommen. In der 2. Halbzeit waren wir griffiger, eine zwingende Torchance ist leider trotzdem nicht herausgesprungen. Die größte Chance hatte Walldorf, nach einem eigenen Einwurf. Somit geht das Unentschieden, auch weil wir in der zweiten Hälfte stabiler waren, insgesamt in Ordnung.“ Walldorfs Trainer Matthias Born: „Wir haben sowohl in der ersten, als auch in der zweiten Halbzeit mutig nach vorne gespielt. Im ersten Durchgang haben wir uns einige Male gut in den gegnerischen Strafraum kombiniert, aber der letzte Pass ist nicht angekommen. Im zweiten Abschnitt haben wir den Freilauf und die Riesenchance zur Führung. Uns fehlt momentan das Erfolgserlebnis, das wir dringend benötigen.“ DFB-Bundesgericht verhandelt am morgigen Dienstag Das Bundesgericht des Deutschen Fußball-Bundes verhandelt am morgigen 25. September 2018 ab 10.30 Uhr in Frankfurt mündlich die Berufung des Regionalligisten Waldhof Mannheim gegen das vorangegangene Urteil des DFB-Sportgerichts. Geleitet wird die Sitzung von Achim Späth, dem Vorsitzenden des DFB-Bundesgerichts. Das Sportgericht hatte Waldhof Mannheim am 5. Juli 2018 wegen des schuldhaften Herbeiführens eines Spielabbruchs in Tateinheit mit nicht ausreichendem Ordnungsdienst und unsportlichem Verhalten der Anhänger mit einem Abzug von drei Punkten für Saison 2018/2019, einer Geldstrafe in Höhe von 40.000 Euro (10.000 Euro Nachlassmöglichkeit) und mehreren Auflagen belegt. Dagegen haben sowohl der Regionalligist als auch der DFB-Kontrollausschuss fristgerecht Berufung eingelegt.