Wasserturm in Mannheim

Ausblick 2. Spieltag: Sechs Freitagsspiele am zweiten Spieltag

Aufgrund der Tatsache, dass der 3. Spieltag unter der Woche stattfindet, bestreiten zwölf Teams ihre Spiele bereits am Freitagabend. Von den aufstiegsfavorisierten Teams konnte keiner einen Sieg einfahren, daher darf man gespannt die Reaktion dieser Mannschaften erwarten. Außerdem kommt es zu zwei hessischen Duellen und mit dem Aufeinandertreffen vom FSV Frankfurt und Eintracht Stadtallendorf zu der Begegnung zwischen Erst- den Zweitplatzierten. Die einzelnen Begegnungen des zweiten Spieltags im Überblick:

© SharksBlog

Freiburger Reserve empfängt den Meister

Letztes Jahr waren beide Teams fast die komplette Saison über im Aufstiegskampf – jetzt haben der SC Freiburg II und der 1. FC Saarbrücken Startschwierigkeiten in die neue Saison: Die Breisgauer verloren trotz drei eigenen Treffern im Duell der Bundesliganachwüchse beim VfB Stuttgart II. Letzte Spielzeit musste die Mannschaft von Trainer Christian Preußer nur 32 mal – und damit weniger als einmal pro Spiel - hinter sich greifen. Gleiches gilt für den 1. FC Saarbrücken: Auch die Saarländer bekamen nur 32 Gegentore und stellten damit zusammen mit dem Kontrahenten aus Freiburg die beste Defensive der Liga. Vergangenes Wochenende schaffte es aber auch der Gegner FSV Frankfurt drei Tore gegen die Saarbrücker zu erzielen. Es scheint aber auch in der Offensive noch ein wenig zu hapern: Die Abgänge von Schmidt und Behrens scheinen sie noch nicht richtig verarbeiten zu können. Am Freitag wird sich ab 18:30 Uhr zeigen, welches der beiden Teams den verkorksten Saisonstart besser verdauen konnte und wieder direkt in die Spur findet.

Württembergisches Duell in Ulm

Nachdem der SSV Ulm 1846 Fußball den doch überraschenden 1:0-Erfolg über die Mannheimer am letzten Wochenende einfahren konnte, empfangen sie am morgigen Freitag den Aufsteiger TSG Balingen im heimischen Donaustadion ab 19:00 Uhr. Mit dem Dreier in der ersten Begegnung haben die Ulmer schon jetzt mehr Punkte als nach sechs Partien in der letzten Saison. Gegen Balingen hat das Team um Chef-Trainer Holger Bachthaler nun die Möglichkeit mit sechs Punkten aus zwei Begegnungen einen Traumstart in die Spielzeit 18/19 hinzulegen. Dennoch ist der Aufsteiger nicht zu unterschätzen: Der Meister der Oberliga Baden-Württemberg besiegte den 1. FSV Mainz 05 II am ersten Spieltag mit 2:0 und hat daher auch die Möglichkeit auf volle Punkteausbeute nach zwei Spielen. Das wäre ein sensationeller Start für das Erreichen des selbst ausgegebenen Ziels der Balinger, den Klassenerhalt. Kapitän und Torschütze Manuel Pflumm (letztjährig 13-mal erfolgreich in der Oberliga) wird wieder als wichtige Stütze gefragt sein.

Offenbach reist nach Walldorf

Im letzten Duell vom FC-Astoria Walldorf und Kickers Offenbach, damals auch im Dietmar-Hopp-Sportpark, konnten sich die Offenbacher nach Toren von Dren Hodja und Varol Akgöz mit einem knappen 2:1 durchsetzen. Unter dem neuen Trainer Daniel Steuernagel behielten die OFC Kickers einen Punkt im eigenen Stadion, als die SV Elversberg im Eröffnungsspiel zu Gast war. Nun wird man einen Sieg anstreben. Die Walldörfer haben im Vergleich dazu ihren ersten Pflichtspielsieg bereits unter der Woche eingefahren. Mit 3:0 gewann man in der 3. Runde des Badischen Verbandspokals. Allerdings besteht bei den Badenern die Gefahr, dass mit einer erneuten Niederlage in der Liga keine Punkte nach zwei Spielen auf dem Konto stehen. Der Neuzugang und Stürmer Christoph Batke war das erste Mal unter der Woche im Pokal für die Walldörfer in einem Pflichtspiel erfolgreich. Daran wird er anknüpfen wollen, auch um die Lücke zu füllen, welche Marcel Carl (bester Torschütze der letzten Saison) hinterlassen hat. Die Partie startet am Freitagabend um 19:00 Uhr.

Selbstbewusste Wormser gastieren beim SV Elversberg

Ein 2:1-Erfolg über die von den Trainern hoch gehandelten Homburgern: Der VfR Wormatia Worms blickt auf einen erfolgreichen ersten Spieltag zurück. Der Verein, welcher sich in einem personellen Umbruch befindet, startet somit mit drei Punkten in die neue Saison. Nachdem man den FC 08 Homburg empfing, fährt man für das Spiel am zweiten Spieltag um 19:00 Uhr nach Elversberg und hat damit den zweiten Spieltag hintereinander einen saarländischen Gegner. Gespannt darf man sein, ob die Wormser ihren Erfolg aus dem ersten Spiel gegen den nächsten Topgegner bestätigen kann. Dem SV Elversberg wurde im Eröffnungsspiel durch den Treffer vom Offenbacher Kapitän Benjamin Kirchhoff eine Viertelstunde vor Schluss der erste Saisonsieg verwehrt. Nun startet das Team von Trainer und Sportvorstand Roland Seitz den nächsten Anlauf. Nachdem man sich gut verstärkt hatte, beispielsweise mit Nils Winter, letztjähriger Kapitän von Alemannia Aachen, aus der Weststaffel, möchte man so schnell wie möglich viele Punkte sammeln und damit eine Chance auf den ersten Tabellenplatz zu haben, der diese Saison für den direkten Aufstieg in die 3. Liga ausreicht.

Homburg spielt zuhause gegen den Stuttgarter Nachwuchs

Aufsteiger, Blick Richtung die Top-Fünf-Platzierungen und eine Auftaktniederlage gegen Worms – Aufstiegstrainer Jürgen Luginger wird mit dem Start seines Teams nicht zufrieden sein. Die Mannschaft des FC 08 Homburg wird eine effizientere Leistung präsentieren müssen, möchte man gegen den VfB Stuttgart II die Niederlage zu Beginn vergessen machen. Mit 28 Ligatoren war Patrick Dulleck der beste Torschütze für die Saarländer in der Saison 17/18: Seine Qualitäten werden auch diesen Spieltag gefragt sein. Der Gegner aus Stuttgart legte ein furioses Spiel hin letztes Wochenende: Mit einem 4:3 bezwang man den SC Freiburg II. Trainer Kienle kommentierte das Spiel mit folgendem Satz: „Für die Zuschauer war es sicherlich ein sehr unterhaltsames Spiel“. Schafft es der VfB Stuttgart II, besser zu verteidigen und dagegenzuhalten, so wird auch diese Partie für Homburg keine einfache. Die Begegnung beginnt am morgigen Freitag um 19:00 Uhr.

„Spitzenspiel“ – am zweiten Spieltag

Mit dem FSV Frankfurt und Eintracht Stadtallendorf treffen zum einen zwei hessische Mannschaften und zum anderen der Erst- und Zweitplatzierte aufeinander. Nach dem ersten Spieltag bedeutet dies erstmal nur, dass beide ihre ersten Spiele mit mehr Toren Differenz oder mehr erzielten Treffern gewonnen haben als die anderen Teams. Allerdings konnten beide am ersten Spieltag damit ein Ausrufezeichen setzen. Der FSV Frankfurt gewann 3:0 beim Topfavoriten in Bezug auf den Aufstieg, dem 1. FC Saarbrücken, und Stadtallendorf bezwang den Meister der Hessenliga, SC Hessen Dreieich mit 3:1. Als Trainer stehen sich Alexander Conrad auf Frankfurter Seite und Dragan Sicaja auf Seiten Stadtallendorfs gegenüber. Beide Teams konnten kurz vor Rundenende der Saison 17/18 den Klassenerhalt sicherstellen und planen auch für die aktuelle Saison mit diesem Ziel. Der Gewinner der Begegnung hätte bereits sechs Zähler auf dem Konto, womit man einen ersten Schritt in Richtung des Klassenverbleibs machen würde. Die PSD-Bank-Arena in Frankfurt ist der Austragungsort der Begegnung, welche freitags um 19:30 Uhr angepfiffen wird.

SC Hessen Dreieich mit ersten Regionalliga-Heimspiel

Nach der Niederlage am ersten Spieltag in Stadtallendorf empfängt der SC Hessen Dreieich am Samstag ab 14:00 Uhr TSV Steinbach Haiger das erste Mal im eigenen Hahn Air Sportpark. Für den Aufsteiger ist dies bereits das zweite hessische Duell im laufenden Wettbewerb. Schon im ersten Hessenduell bei Stadtallendorf stand das 43-Tore-Duo aus der letztjährigen Hessenliga bei ihnen in der Startelf. Mit Neuzugang Can Cemil Oezer, der vom FC Bayern Alzenau kam, und Tino Lagator, der letzte Saison 20 Treffer für die Dreieicher erzielte, haben sie die beiden besten Torschützen der Hessenliga 17/18 im Team. Beide müssen nun unter anderem gegen den TSV Steinbach Haiger beweisen, dass die Torerfolge auch eine Spielklasse höher eingefahren werden können. Die Steinbacher gewannen ihr erstes Spiel nach 0:1-Rückstand schlussendlich mit 2:1 gegen die Hoffenheimer Reserve. Daran möchte man natürlich anknüpfen. Will das Team von Matthias Mink zum Kandidatenkreis gehören, der im oberen Mittelfeld mitspielt, wird das auch erforderlich sein. Letzte Saison schafften sie es, 50 Punkte erzielen und festigten damit Tabellenplatz acht.