Wasserturm in Mannheim

Der SVW gewinnt zuhause mit 2:0 gegen den TSV Schott Mainz.


Der SVW gewinnt zuhause mit 2:0 gegen den TSV Schott Mainz. Durch diesen Sieg festigen die Buwe den zweiten Tabellenplatz. Vor 4.455 Besuchern sorgten Hassan Amin und Benedikt Koep für die Siegtreffer. Cheftrainer Bernhard Trares stellte die Startelf im Vergleich zum letzten Ligaspiel auf drei Positionen um. Hassan Amin, Andreas Ivan und Nicolas Hebisch rückten für Mete Celik, Gianluca Korte und Benedikt Koep in die 4-2-3-1 Startformation.

Die Buwe begannen die Partie engagiert. Die erste große Möglichkeit für den SVW in Führung zu gehen hatte Andreas Ivan. Sein direkter Freistoß aus 20 Metern klatsche an die Querlatte. Pech für die Buwe (9.). Dorian Diring findet mit seinem Pass, den am 16-er stehenden Maurice Deville, der in der Drehung den Ball nicht mehr verwerten konnte (13.). Nur eine Minute später zahlten sich die Bemühungen des SVW aus. Hassan Amin verwandelte einen Freistoß aus dem Halbfeld direkt, der Ball sprang im 16-er einmal auf, aber keiner kam mehr ran und die Kugel landete schließlich im langen, oberen Eck (14.). Damit stand es nach einer Viertelstunde 1:0 für die Buwe.

© Shark - Design FPA

Direkt nach dem Tor, der nächste offensive Nadelstich. Nicolas Hebisch lief frei auf den Mainzer-Schlussmann Niklas Reichel zu, der das Spielgerät noch entschärfen konnte (15.). In der zwanzigsten Minute sah der SVW-Innenverteidiger Kevin Nennhuber seine fünfte Gelbe Karte und ist damit beim Spiel am Dienstag gegen die TuS Koblenz gesperrt. Der erste Torabschluss der Gäste hatte der Mainzer Necmi Gür, dessen Freistoß aber weit am langen Pfosten vorbeiging (21.). Auch nach dem Führungstreffer haben die Buwe weiter offensive Nadelstiche gesetzt. Nicolas Hebisch kam im 16-er aussichtsreich zum Abschluss, doch dessen strammer Schuss ging am langen Pfosten vorbei (25.). Wieder die Möglichkeit für Nicolas Hebisch, der nach Flanke von Marco Meyerhöfer, in der Spitze den Ball auf das Mainzer Gehäuse köpfte, aber Niklas Reichel konnte zur Ecke klären (29.). Nach gut einer halben Stunde war es schon wieder die Querlatte, die das Tor für die Buwe verhinderte. Nach dem Zuspiel von Maurice Deville war es Andreas Ivan, der an der Strafraumgrenze direkt abschloss (33.). In den Schlussminuten der ersten Halbzeit hatte der TSV eine Chance zum 1:1-Ausgleich. Necmi Gür flankte auf Arif Güclü, der in der Spitze das Spielgerät gut annehmen konnte, doch der SVW-Schlussmann Markus Scholz war zur Stelle und bekam den Ball zu greifen (39.). Kurz vor der Pause auch nochmal eine gute Gelegenheit für den SVW. Nach einer flachen Hereingabe von Dorian Diring, kam es zwischen dem Mainzer-Torwart und dem Verteidiger zu Unstimmigkeiten, im Nachfassen konnte Reichel klären (44.). In der ersten Halbzeit war der SVW die spielbestimmende Mannschaft und hätte aus den zahlreichen Chancen mehr machen können. So ging es mit der knappen, aber hoch verdienten 1:0-Führung in die Pause. Auch nach der Pause zeigten sich die Buwe offensivfreudig. Nach einer Ecke von Hassan Amin kam Maurice Deville frei zum Köpfen, aber Niklas Reichel war aufmerksam (48.). Nur zwei Minuten später spielte Andreas Ivan schräg in die Mitte, wo Maurice Deville einen Schritt zu spät und kam nicht mehr rechtzeitig an den Ball (50.). Immer weiter die Buwe. Aus dem Halbfeld spielte Daniel Di Gregorio auf Nicolas Hebisch, der den Ball nicht unter Kontrolle brachte. Der Mainzer-Schlussmann konnte die Situation mit dem Fuß entschärfen (57.). Und dann war zum dritten Mal die Querlatte, bei dem direkten Schuss von Nicolas Hebisch, im Weg. Der Nachschuss gehörte Andreas Ivan, der ebenfalls gefährlich aufs Tor kam, aber diese Mal war der TSV-Schlussmann Niklas Reichel am Ball (59.). Die Gäste hatten nach 75 Minuten eine Chance durch den Mainzer-Stürmer Leon Kern, der an der Außenbahn direkt schoss, aber Markus Scholz parierte sicher. Für die Hausherren hatte Nicolas Hebisch die nächste Chance auf 2:0 zu erhöhen. Wieder lief er frei auf Torwart Niklas Reichel zu, konnte die Möglichkeit aber nicht aussichtsreich nutzen (79.). Zwei Minuten später kam Benedikt Koep nach einer Ecke von Mete Celik frei zum Kopfball, der Mainzer-Torwart parierte (81.). Nach einer missglückten Ecke brachte Hassan Amin das Spielgerät nochmal gefährlich in den 16-Meter-Raum, wo Mete Celik stand, der aber übers Tor schoss (84.). Kurz vor Schluss scheiterte Kevin Conrad nach einer Flanke von Hassan Amin aus dem Halbfeld an dem Mainzer-Schlussmann (87.). Die Buwe versuchten weiter die Führung auszubauen. An der Grundlinie legte Marco Schuster den Ball diagonal auf Nicolas Hebisch zurück, dessen Schuss von Niklas Reichel zur Ecke verwertet wurde (88.). Diese Ecke sollte es nochmal in sich haben. Nach der Hereingabe von Mete Celik sprang Benedikt Koep am höchsten und netze zum längst überfälligen 2:0-Führungstreffer ein (89.). Am Ende blieb es dabei. Die Buwe fahren hochverdiente drei Punkte gegen den TSV Schott Mainz ein.