Wasserturm in Mannheim

Ausblick 34. Spieltag: Topspiel Offenbach gegen Mannheim live auf Sport1

Die Offenbacher Kickers empfangen am Samstag beim Sport1-Live-Spiel den SV Waldhof Mannheim (Zweiter gegen Dritter). Für die Stuttgarter Kickers steht ein ganz wichtiges Auswärtsspiel in Völklingen an. Der gesamte Spieltag im Überblick:

© J.Habich

Stuttgarter Kickers zu Gast in Völklingen Für den Tabellenfünfzehnten aus Stuttgart wartet am Samstagmittag ab 14:00 Uhr eine Pflichtaufgabe: der Tabellenletzte SV Röchling Völklingen. Dieser fuhr seinen letzten Sieg am 4. November 2017 gegen die Wormatia Worms ein. Mit mittlerweile elf Punkten Rückstand auf den 16. und damit ersten Platz, der möglicherweise zum Klassenerhalt reichen kann, sind es derzeit satte elf Punkte. Dennoch können die Saarländer die Stuttgarter Kickers ärgern – was sie auch schon im Hinspiel gemacht haben: Damals hieß es 4:1 für Völklingen. Die Stuttgarter Kickers befinden sich allerdings auch mitten im Abstiegskampf. Im schlimmsten Fall (bei zwei Koblenzer Siegen), könnte man derzeit auf Platz 16 zurückfallen, ohne dies aus eigenen Kräften verhindern zu können. Daher ist für die Württemberger das Spiel beim Tabellenletzten ein sehr wichtiges. Fehlen wird ihr 22-jähriger Innenverteidiger Marvin Jäger. Er sitzt eine Gelbsperre ab. Stuttgarter Reserve empfängt Saarbrücken Während der eine Stuttgarter Verein (Stuttgarter Kickers) zum Tabellenletzten reist, empfängt der VfB Stuttgart II den Tabellenführer 1. FC Saarbrücken. Für die Schwaben geht es tabellarisch um nicht mehr viel diese Saison: rechnerisch ist es nicht mehr möglich Platz zwei zu erreichen und auf den fünftletzten Platz sind es bei noch vier auszutragenden Spielen neun Punkte Vorsprung. Daher geht es für das Team von Andreas Hinkel darum, die Saison ordentlich zu beenden. Der 1. FC Saarbrücken könnte diesen Spieltag die Teilnahme an der Aufstiegsrunde perfekt machen. Sollte der SV Waldhof Mannheim beim Topspiel in Offenbach mit mindestens einem Zähler nachhause fahren, so könnten die Saarländer mit einem Dreier Platz zwei und damit die Qualifikation für die Aufstiegsspiele schon fix machen. Anpfiff ist am Samstag um 14:00 Uhr. Aufsteigerduell beim TSV Schott Mainz Beim TSV Schott Mainz wird die tabellarische Situation nicht einfacher: Vorletzter und drei Punkte Rückstand auf Platz 16. Nun heißt der Gegner im heimischen Stadion Eintracht Stadtallendorf. Betrachtet man das Restprogramm der Rheinhessen (Eintracht Stadtallendorf, Waldhof Mannheim, 1. FC Saarbrücken, VfB Stuttgart II und Kickers Offenbach), so muss für den Klassenerhalt unbedingt ein Sieg her. Der Aufsteiger aus Stadtallendorf hat eine sicherlich überraschend gute Ausgangssituation bezüglich des Abstiegskampfes. Zwar sind es nur zwei Punkte Vorsprung auf den ersten möglichen Abstiegsplatz, aber man hat auch noch zwei Spiele mehr zu bestreiten als der Fünfzehnte. Spielbeginn ist um 14:00 Uhr beim TSV Schott Mainz.

TSV Steinbach gegen FC-Astoria Walldorf Ab 14:00 Uhr empfängt der Siebtplatzierte TSV Steinbach am Samstag den Zwölftplatzierten FC-Astoria Walldorf. Der Abstand der Steinbacher nach oben und unten ist zu groß, um noch etwas erreichen beziehungsweise anbrennen lassen zu können. In den letzten beiden Spielen mussten die sonst defensivstarken Hessen insgesamt sechsmal den Ball aus dem eigenen Netz holen. Dies könnte ein Vorteil für den Gegner aus Walldorf sein. Die Badener selbst befinden sich noch im abstiegsbedrohlichen Bereich der Tabelle. Aus den fünf Punkten Vorsprung auf Platz 15 können am Wochenende acht werden. Das dürfte das Ziel der Walldörfer sein. Dem TSV Steinbach wird ihr Routinier Hüsni Tahiri aufgrund der Sperre seiner gelb-roten Karte fehlen. Wichtiges Spiel für die Wormatia SSV Ulm 1846 Fußball – VfR Wormatia Worms. Samstags, ab 14:00 Uhr heißt es für beide Mannschaften Punkte sammeln gegen den Abstieg. Dabei haben die Ulmer eine ganz klar bessere Ausgangssituation: Platz zehn, 39 Punkte und noch sechs ausstehende Spiele. Damit benötigen die Schwaben nicht mehr allzu viele Punkte, um die Klasse zu halten – unterschätzen sollten sie dies jedoch nicht. Die Wormser benötigen im Vergleich dazu noch den einen oder anderen Dreier mehr: Momentan sind es nur zwei magere Pünktchen Vorsprung auf die Stuttgarter Kickers und damit auf Tabellenplatz 15. Auf diesen könnte man also nach dem Wochenende wieder zurückfallen. Ricky Pinheiro Coutinho wird den Kurpfälzern gelbgesperrt fehlen. Kämpft sich Kassel weiter zurück? Während es bei den meisten der anderen Abstiegskandidaten von Spieltag zu Spieltag düsterer aussieht in der Tabelle, glaubt man in Kassel von Woche zu Woche immer ein wenig mehr an das „Wunder“. Auf der einen Seite sind es sieben Punkte Rückstand auf Platz 14, auf der anderen Seite aber nur einer auf Platz 16, welcher möglicherweise auch reichen könnte. 2018 holte die Mannschaft von Tobias Cramer 18 Punkte. Doch es muss weitergehen. Für Cramer ist momentan jedes Spiel ein Endspiel. Und auch am kommenden Spieltag wartet keine geringere Mannschaft als der Fünfte der Rückrundentabelle, FSV Frankfurt. Dazu wird ihnen Lucas Albrecht fehlen. Der Innenverteidiger, welcher in der Liga bereits fünfmal für Kassel traf, erhielt unter der Woche seine fünfte gelbe Karte. Trotz der guten Rückrunde benötigt man auch beim FSV Frankfurt noch das ein oder andere Pünktchen, wenn man den Klassenerhalt vorzeitig fix machen möchte. Mit einem Unentschieden oder Sieg würde man die 40-Punkte-Marke überschreiten. Anpfiff ist um 14:00 Uhr im Auestadion. Mainzer Nachwuchs gastiert in Elversberg Für beide Mannschaften wird es mit Blick auf die Tabelle diese Saison weder um Abstieg noch um Aufstieg gehen. Dennoch ist es ein Duell zweier Mannschaften, bei welchen der aktive Trainer noch nicht lange im Amt ist. Auf Seiten der Elversberger ist es das fünfte Ligaspiel für Roland Seitz. In den bisherigen vier Partien verlor Seitz kein einziges Spiel, gewann aber lediglich nur gegen den Tabellenletzten aus Völklingen. Die U23 des 1. FSV Mainz 05 beschäftigt Neu-Trainer Thomas Krücken nun das dritte Spiel. Nach der Nullnummer gegen den KSV Hessen Kassel, sicherte sein Torwart Finn Gilbert Dahmen in der Nachspielzeit den Punkt gegen den VfB Stuttgart II. Daher werden beide Trainer trotz keiner spannenden Tabellensituation den Anspruch haben, das Spiel für sich zu entscheiden. Das Spiel beginnt um 14:00 Uhr. Top-Duell am Biberer Berg Es ist diese Saison das Spiel der Spiele: zum einen ist es ein Traditionsduell und zum anderen ist es Aufstiegskampf pur:der Zweitplatzierte Kickers Offenbach (63 Punkte, 32 Spiele) empfängt den Drittplatzierten SV Waldhof Mannheim (60 Punkte, 30 Spiele). Das Duell ist von Brisanz kaum zu überbieten. Dies bestätigte auch noch einmal Oliver Reck, Trainer der Offenbacher: „Natürlich handelt es sich bei diesem Match um ein ganz besonderes Spiel. Wir freuen uns alle sehr darauf und wollen es natürlich siegreich gestalten.“ Allerdings entscheidet sich in dem Spiel nicht allzu viel endgültig für den früheren Nationalspieler: „Ich teile die Meinung nicht, dass es sich hierbei um ein Endspiel handelt. Wir haben danach bekanntlich noch drei Spiele, Mannheim sogar noch fünf Spiele.“ Dennoch kann Mannheim mit einem Sieg am OFC vorbeiziehen und hat danach auch noch zwei Spiele mehr zu bestreiten. Generell wird eine Rekord-Zuschauerzahl von über 12.000 Fans erwartet. Davon sind 2.500 Gästefans. Daniele Di Gregorio vom SV Waldhof zählt auf die Unterstützung der Fans: „Klasse, dass uns so viele Fans begleiten. Wir brauchen unsere Fans, egal bei welchem Spiel. Nur gemeinsam können wir unsere Ziele erreichen.“ Das Spiel wird ebenfalls live auf Sport1 übertragen. Anpfiff und Sendebeginn sind um 15:35 Uhr. TuS Koblenz ist weiterhin im Rennen um die Nicht-Abstiegsplätze Trotz namhafter Gegner ist die TuS Koblenz seit sechs Ligaspielen ungeschlagen – und befindet sich derzeit auf Platz 16, der unter Umständen für den Klassenerhalt reichen kann. Aber auch Platz 15 und 14 sind nicht weit weg: zwar sind es momentan vier Punkte Rückstand, aber man hat auch noch ein Nachholspiel. Sollte man am kommenden Sonntag ab 14:00 Uhr gegen die TSG Hoffenheim II einen Dreier landen, so kann man wieder von einem sicheren Klassenerhalt träumen. Der Gegner aus Hoffenheim befindet sich derzeit auf Platz fünf. Mit 13 Punkten ist Platz zwei sehr weit weg. 34. Spieltag: Samstag, 14.04.18, 14:00 Uhr SV Röchling Völklingen - SV Stuttgarter Kickers : VfB Stuttgart II - 1. FC Saarbrücken : TSV Schott Mainz - Eintracht Stadtallendorf : TSV Steinbach - FC-Astoria Walldorf : SSV Ulm 1846 Fußball - Wormatia Worms : KSV Hessen Kassel - FSV Frankfurt : SV Elversberg - 1. FSV Mainz 05 II : Samstag, 14.04.18, 15:35 Uhr Kickers Offenbach - SV Waldhof Mannheim : Sonntag, 15.04.18, 14:00 Uhr TSG Hoffenheim II - TuS Koblenz : Spielfrei: SC Freiburg II