Wasserturm in Mannheim

SVW-Verteidiger Meyerhöfer: „Wir wollen auf jeden Fall die Punkte klauen."

Am kommenden Samstag um 15:00 Uhr gastiert der SV Waldhof Mannheim beim Tabellenersten dem 1. FC Saarbrücken. Die Partie im Hermann-Neuberger-Stadion in Völklingen wird geleitet vom Unparteiischen Michael Kempter aus Sauldorf. Der Unparteiische leitete bereits die Vorrundenpartie zwischen dem SV Waldhof und dem TSV Eintracht Stadtallendorf.

© j.Habich

Die Blau-Schwarzen fuhren am vergangen Freitag gegen Stadtallendorf einen verdienten 2:0-Sieg ein. Der SVW-Verteidiger Marco Meyerhöfer spricht darüber, wie zufrieden er mit der Partie ist und macht die Gründe für den Sieg aus: „Ich denke es war ein gutes Spiel von uns. Vor allem in der ersten Halbzeit haben wir den Ball gut laufen lassen. Leider haben wir, wie so oft, das Tor nicht gemacht oder das Ergebnis schnell auf eins, zwei zu null gestellt. Aber wir sind geduldig geblieben. In der zweiten Halbzeit, auch wenn wir da nicht mehr ganz so viel kombiniert haben, haben wir hinten wenig zugelassen, sind immer konzentriert geblieben und haben dann folgerichtig auch gewonnen. Es zahlt sich eben aus, wenn man da so kontinuierlich dranbleibt, deswegen bin ich sehr zufrieden mit dem Spiel von uns." Verbesserungspotential sieht der 22-Jährige in der Chancenverwertung des SVW: „Die Chancenverwertung muss besser werden, auch mit Hinblick auf Saarbrücken. Gegen so einen Gegner bekommt man dann nicht so viele Chancen, wie vielleicht gegen Stadtallendorf oder Walldorf. Da muss man natürlich die ersten ein, zwei Chancen direkt mal nutzen und nicht acht, neun, zehn Chancen für ein, zwei Tore brauchen."

Am kommenden Samstag heißt der Gegner 1. FC Saarbrücken, gegen den der SVW das Hinspiel vor heimischer Kulisse mit 0:1 verloren hat. Mit Saarbrücken trifft der SVW auf den aktuellen Spitzenreiter, mit neun Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten aus Offenbach. Zudem haben die Saarbrücker mit Patrick Schmidt und Kevin Behrens, mit jeweils 19 bzw. 16 erzielten Treffern, das gefährlichste Stürmer-Duo der Liga in ihren Reihen. Ein entsprechend schweres Spiel erwartet der SVW-Verteidiger: „Saarbrücken ist ein sehr starker Gegner, der beste Gegner in der Liga, wie man ja auch an der Tabelle erkennen kann. Saarbrücken ist extrem gefährlich, vor allem in der Offensive mit den zwei Stürmern, deswegen erwarte ich, dass sie uns auch direkt unter Druck setzten wollen. Auch hat Saarbrücken weniger Druck als wir, die müssen nicht gewinnen und wir wollen gewinnen. Aber ich denke, wenn wir da an die Leistung von den letzten Spielen anknüpfen und unsere Chancen effektiv verwerten, dass wir dort auch etwas mitnehmen können. Ob einen oder drei Punkte wird sich dann am Ende zeigen."

Der gebürtige Bad Homburger lief bis letzte Saison, drei Jahre lang, für den 1. FC Saarbrücken auf. Als ehemaliger Saarbrücker Spieler ist es für Marco Meyerhöfer deshalb zusätzlich eine besondere Partie: „Es ist auf jeden Fall eine besondere Partie für mich, wir haben dieses Jahr ja schon einmal in Völklingen, aber gegen Völklingen gespielt, das war dann nochmal etwas Anderes als nächsten Samstag. Wenn ich jetzt in meinem alten Stadion in Völklingen gegen Saarbrücken spiele, ist das schon etwas Besonderes gegen die alten Kameraden. Ich freue mich darauf alle wieder zu sehen und auch auf die Umgebung dort, aber wir wollen auf jeden Fall die Punkte klauen."

Übungsleiter Bernhard Trares kann, nach abgegoltener gelb-rot-Sperre, wieder auf den Stürmer Benedikt Koep zurückgreifen.