Wasserturm in Mannheim

AUCH GEGEN STRAUBING DREI PUNKTE

Vierter Heimsieg in folge für die mannheimer Adler. MacMurchy, Andrew Desjardins (jeweils zwei), Sinan Akdag, Christoph Ullmann und Garrett Festerling erzielten die Tore für Mannheim, während Alexander Dotzler, Alexander Oblinger und Austin Madaisky für Straubing trafen.

Nach dem 6:2-Sieg gegen die Eisbären schickte Bill Stewart die Adler in unveränderter Aufstellung ins Spiel. Die Adler knüpften auch prompt an die gute Leistung vom Sonntag an und gingen durch Sinan Akdag früh in Führung (2. Minute). Doch der Tabellenletzte machte es den Blau-Weiß-Roten nicht leicht, glich schnell aus (Dotzler, 5.) und ging später sogar in Führung (Oblinger, 15.). Ryan MacMurchy fand allerdings bei seinem Schuss in der 17. Minute die Lücke zwischen dem Schoner von Straubings Keeper Drew Maclntyre und dem Pfosten. In den ersten zehn Minuten des zweiten Abschnitts verloren die Hausherren ein wenig den Zug zum Tor. Erst Christoph Ullmanns zweiter Treffer innerhalb von drei Tagen (32.) brachte wieder Tempo ins Mannheimer Angriffsspiel. Noch vor der zweiten Pause erhöhte Desjardins in Überzahl auf 4:2 (39.). Dass auch die Tigers ein funktionierendes Powerplay hatten, zeigte Austin Madaisky mit dem Anschlusstreffer in der 42. Minute. Doch die Adler zogen das Tempo wieder an, MacMurchy erzielte ebenfalls in Überzahl seinen zweiten Treffer zum 5:3. Als Straubings Trainer Tom Pökel drei Minuten vor Ende seinen Keeper zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis nahm, traf auch Desjardins zum zweiten Mal in diesem Spiel (58.). Eine Minute später traf Garrett Festerling gegen den ins Tor zurückgekehrten Maclntyre zum 7:3-Endstand.