Wasserturm in Mannheim

Zum Jahreswechsel holen die Mannheimer Adler 3. Punkte

Team um Kapitän Marcus Kink gewann nach einem Blitzstart und vier Toren in den ersten elf Minuten hochverdient gegen den Tabellenachten.

Marcus Kink

Die Tore für die Adler erzielten Matthias Plachta, Devin Setoguchi, Phil Hungerecker, Chad Kolarik und Daniel Sparre. Den Ehrentreffer für die Gäste besorgte Cody Lampl. Nach der Niederlage in Iserlohn schickte Bill Stewart die Adler in unveränderter Aufstellung in das letzte Spiel des Jahres 2017. Die Mannschaft tat von Beginn an alles dafür, das Jahr mit einem positiven Abschluss zu beenden. Nach nur 44 Sekunden setzte Matthias Plachta einen verdeckten Schlenzer zum 1:0 ins Tor und brachte sein Team früh auf die Siegerstraße. Devin Setoguchi (6. / Überzahl), Phil Hungerecker (7.) und Chad Kolarik (11.) legten schnell die die Treffer zwei, drei und vier nach. Cody Lampl machte mit dem 1:4 (14.) jedoch deutlich, dass sich die Pinguins nicht kampflos geschlagen geben wollten. Im zweiten Drittel verpasste Luke Adam das fast freie Tor (25.), doch noch in derselben Minute erhöhte Daniel Sparre auf 5:1. Phil Hungerecker war in der 33. Minute auf dem Weg zu seinem zweiten Treffer, wurde von Lampl jedoch regelwidrig am Schuss gehindert. Das folgende Überzahlspiel blieb trotz guter Möglichkeiten ungenutzt. Im Schlussdrittel ließ sich die Mannheimer Mannschaft das Spiel nicht mehr nehmen und tankte zusehends Selbstvertrauen. Die 13.024 Zuschauer in der fast ausverkauften SAP Arena honorierten die Leistung des Teams mit stehenden Ovationen und viel Applaus bei der Ehrenrunde nach dem Spiel.