Wasserturm in Mannheim

ADLER MANNHEIM MIT KNAPPER NIEDERLAGE IN INGOLSTADT

Mit guten Vorsätzen in die Partie gestartet, mussten die Adler nach nur 48 Sekunden den ersten Rückschlag verkraften als Karl Mouillierat den ERC Ingolstadt mit 1:0 in Führung brachte.

Doch die Adler zeigten sich nur kurz geschockt, nahmen die Partie in die Hand und drehten das Match mit schnellem und geradlinigem Spiel noch im ersten Drittel. Chad Kolarik traf per Direktabnahme zum Ausgleich (6. Minute), Andrew Desjardins brachte Mannheim in Führung (8.) und Kolarik legte noch einmal zum 3:1 (15.) nach. Im zweiten Drittel vergaben die Blau-Weiß-Roten zwei hochkarätige Chancen, als Garrett Festerling nach einer schönen Kombination über Sparre und Setoguchi nur den Aussenpfosten traf (29.) und Christoph Ullmann nur eine Minute später ebenfalls am Gestänge des Ingolstädter Tores scheiterte. Die vergebenen Chancen sollten sich rächen, Mouillierat (33.) und Olson (40., Überzahl) glichen das Match noch vor der zweiten Pause wieder aus. Zu Beginn des letzten Abschnitts war Jacob Berglund am Mannheimer Tor nicht zu bremsen und brachte die Hausherren erneut in Führung (43.). In der 49. Minute scheiterte Kolarik mit der besten Chance im letzten Drittel an Keeper Jochen Reimer, den Abpraller brachte Luke Adam nicht unter Kontrolle.