Wasserturm in Mannheim

SIEGTREFFER GEGEN WOLFSBURG IN DER LETZTEN MINUTE

Genau 48 Sekunden vor Ende der Partie versenkte Chad Kolarik die Scheibe die Scheibe rechts oben in den Winkel des Mannheimer Tores platzierte. Als Christoph Höhenleitner in der 15. Minute auf 2:0 für die Niedersachsen erhöhte, ließ auf der Bank der Adler allerdings niemand den Kopf hängen. 25 Sekunden nach dem 0:2 verkürzte Brent Raedeke auf 1:2 und weitere 20 Sekunden später glich Matthias Plachta die Partie mit seinem siebten Saisontreffer wieder aus.

Auch im Mittelabschnitt gab es in der ausgeglichen geführten Partie gute Chancen auf beiden Seiten, doch von den beiden glänzend aufgelegten Torhütern Dennis Endras und Felix Brückmann musste im zweiten Drittel nur der Wolfsburger hinter sich greifen. Chad Kolarik brachte die Adler in der 33. Minute erstmals in Führung. Die Niedersachsen dagegen nutzten das erste Überzahlspiel der Partie zum 3:3, Brent Aubin versenkte die Scheibe in der 45. Minute im Mannheimer Tor. Doch auch die Adler ließen sich in Überzahl nicht zwei Mal bitten. Kolarik erzielte in der letzten Minute beim einzigen Powerplay der Adler den Siegtreffer.