Wasserturm in Mannheim

Kassel: KSV Hessen Kassel besiegt SV Waldhof 07 mit 2:1

Vor 4.000 Zuschauern im Auestadion in Kassel verlor der SV Waldhof Mannheim gegen den KSV Hessen Kassel mit 2:1. Lukas Kiefer (26.) hatte die Blau-Schwarzen in Führung gebracht, bevor Ingmar Merle (35.) und Sebastian Szimayer (55.) die Partie für die Gastgeber drehten. Cheftrainer Gerd Dais startete mit Markus Scholz im Tor, Marco Meyerhöfer, Kevin Conrad, Mirko, Schuster und Kapitän Hassan Amin in der Abwehr, Raffael und Gianluca Korte über die Außenbahnen und Lukas Kiefer und Dorian Diring auf der Sechs. Dennis Rothenstein und Nicolas Hebisch bildeten das Sturmduo.

Die Löwen aus Kassel starteten gut in die Partie und hatten in den ersten 15. Minuten mehr Spielanteile, konnten sich aber keine nennenswerte Chance erarbeiten. Raffael Korte versuchte es aus der Distanz, sein Schuss war allerdings sichere Beute für Niklas Hartmann im Tor der Hessen (16.). Nach 19 Minuten lag der Ball im Waldhof-Tor doch der Linienrichter hatte die Fahne gehoben und auf Abseits erkannt (19.). Lukas Kiefer versuche es nach einem Konter über Raffael Korte und Nicolas Hebisch mit einem Schuss aus der Distanz, doch dieser landete in den Armen von Hartmann (22.). Besser machte es Kiefer wenige Minuten später. Nach Pass von Gianluca Korte traf der Mittelfeldspieler aus 18 Metern zur 1:0-Führung (26.). Kassel kam durch Merle zum Ausgleich. Markus Scholz verschätzte sich bei einer Flanke und Merle nutzte die Unsicherheit und traf aus 11 Metern (35.). Nicolas Hebisch hatte nach tollem Ball von Gianluca Korte die Möglichkeit zur erneuten Führung, doch Hartmann hatte aufgepasst und konnte den Ball mit dem Fuß klären (42.) und somit ging es mit dem 1:1 für beide Mannschaften in die Kabine. Der SVW hatte die erste große Möglichkeit im zweiten Durchgang. Nicolas Hebisch stieg nach einem Gianluca Korte-Freistoß am höchsten und setzte den Ball nur knapp neben den Pfosten (47.). Die Hausherren gingen nach einem Eckball durch Szimayer mit 2:1 in Führung (55.). Die Mannschaft von Gerd Dais in den folgenden Minuten mit viel Druck auf das Tor der Hessen, doch ohne sich eine Torchance zu erarbeiten. Somit musste man die Heimfahrt ohne Punkte im Gepäck antreten. Gerd Dais: „Unterm Strich ein verdienter Sieg für Kassel. Mit dem Ausgleichstreffer aus dem Nichts haben wir Kassel ins Spiel kommen lassen. Nach dem Ausgleich waren wir weit weg von der Normalform. Fahren mit einem langen Gesicht und ohne Punkte nach Hause.“ Tobias Cramer: „Sind glücklich über den Sieg und haben selbst sehr viele Fehler gemacht. Wir hatten Glück das Sie uns nicht bestraft haben. Der Einsatz und die Leidenschaft meiner Mannschaft hat heute gestimmt.“