Wasserturm in Mannheim

Ronny Arendt beendet seine aktive Karriere

Nach 19 Jahren im Profi-Eishockey beendet Ronny Arendt seine aktive Karriere. Der in Bad Muskau geborene Angreifer bestritt 1.059 Spiele und feierte zwei deutsche Meisterschaften sowieeinen Pokalsieg.

„Hiermit möchteich mich offiziell von der Bühne des professionellen Eishockeysverabschieden“, sagte Ronny Arendt zu Beginn seiner Abschiedsrede, „ich hatte das Privileg, den besten Sport der Welt zu meinem Beruf zu machen. Die Entscheidung, meine Schlittschuhe an den Nagel zu hängen, ist wohl überlegt.“Der Stürmer, dernach seinen Stationen in Weißwasser, Iserlohn, Berlin (Capitals) und Augsburg

im Jahr 2005 zu den Adlern wechselte, verdiente sich in Mannheim aufgrund seines unermüdlichen Einsatzes den Spitznamen „Hooligan“.Arendt, der seit 2009 fast durchgehend als Assistenzkapitän das „A“ auf der Brust trug, bestritt 689 DEL-Spiele für die Adler und erzielte dabei 283 Scorerpunkte. Er war an zwei deutschen Meisterschaften (2007, 2015) und einem Pokalsieg (2007) der Mannheimer beteiligt.